Stimmen zum Buch «Wenn Trottinette Flügel hätten» 

  • Ich habe dein Buch fertig gelesen. Schade, dass es fertig ist. Die Personen darin werden mit der Zeit alle rund, sie gefallen mir, berühren mich. Wie sie miteinander reden, miteinander schweigen, über viel Leidvolles im Hintergrund. Dann geschieht viel Heilendes über die Mitmenschlichkeit, über Ehrlichkeit zu sich selber, über Respekt, durch das Leben selbst, einmal nicht über Therapie und Theoretisches.! Ganz, ganz schön und tröstlich finde ich das. Wirklich ein Geschenk an die LeserInnen, danke! T.
  • Der Roman mit der schönen Sprache und den treffenden Beschreibungen – ohne dabei überheblich oder belehrend zu wirken -, liest sich so locker und angenehm. Die Geschichte und die Schicksale sind berührend – aber gleichzeitig hoffnungsvoll. Ich betrachte deine Gedanken auch als Ansporn, um im Leben achtsam zu sein und Neues zu wagen. Ich beglückwünsche dich zu diesem einfühlsamen und anregenden Werk. Ch
  • Die Frage: was macht NINA aus, Selbstfindung. Menschenscheu und dann EIN ENTSCHEID
    Später das Märchen woraus ich die Heilung lese, der Bogen vom Leid über Heilung zur Versöhnung, Vergebung und in die Freude und Lebenslust. Jetzt kommt dann die Party im Haus, spannend, spannend… L.
  • Für mich ist dein Buch ein wunderbares «Werk». Schön, dass du auch ein passendes Nachwort geschrieben hast. E.
  • Wow, dieses Buch! So gut, wichtig, dass es geschrieben wurde! Die subtile, sensible Sprache, mit der du die feinen, zarten, groben, heftigen Gefühle zeigst – das geht tief! Ganz herzlichen Dank, liebe Nepita. Cl
  • Ich habe fast nur geweint. Du beschreibst so tiefe Gefühle. M.